Personenzerti­fi­zierung Kunden­berater Bank

Weshalb Personenzertifikate

Regulierungen und technologische Neuerungen haben einen Wandel des Bankengeschäfts in Gang gesetzt und Bankkunden sind immer besser Informiert. Entsprechend steigen die Ansprüche an eine erfolgreiche Kundenberatung stetig. Grund­voraus­setzung für ein solides Banking ist eine fundierte Ausbildung. Um auch mit den raschen Veränderungen im Bankwesen Schritt zu halten, braucht es spezifische Weiterbildungen. Doch wie weist ein Kunden­berater aus, dass er unter den aktuellen Bedingungen qualitativ hochstehende Finanz­dienst­leistungen erbringen kann? Ein solcher Kompetenznachweis ist die Personenzertifizierung «Kundenberater Bank». Durch den Erwerb eines Personenzertifikates weist der Kundenberater nach, dass er über ein standardisiertes Qualifikationsprofil und somit über theoretisch und praktisch fundierte Kenntnisse verfügt.

Die Zertifizierung erfolgt nach internationalen Normen (ISO 17024) durch die Swiss Association for Quality (SAQ). Sie hat die Zerti­fizierung bei der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) staatlich akkredi­tieren lassen.

Die SAQ bietet als neutrale und staatlich akkreditierte Personen­zertifizierungs­stelle nach ISO 17024 mit dem Zertifizierungs-­Programm «Kunden­berater Bank» die optimale Lösung für die Bank­industrie.

Kontakt SAQ : Tel.: +41 31 330 99 00

Welche Zertifikate gibt es

Die SBVg setzt sich ein, dass die Banken in der Schweiz in den Bereichen

  • Vermögensverwaltung (Certified Wealth Management Advisor, CWMA)
  • Privatkunden (Zertifizierter Privatkundenberater)
  • Individualkunden (Zertifizierter Individualkundenberater)
  • KMU Kunden (Zertifizierter KMU-Kundenberater)
  • Firmen- und institutionelle Kunden (Certified Corporate Banker CcoB)
  • Affluent (Zertifizierter Affluent Kundenberater)

über einen gemeinsamen inhaltlichen Standard verfügen, nach welchem sie ihre Kundenberater zertifizieren können.

Auf der Grundlage eines gemeinsamen Zertifizierungs­­standards lassen sich Qualität, Professionalität und Exzellenz, welche zentrale Elemente dieser Geschäfts­bereiche sind, wirksam und nach­haltig fördern. Nicht zuletzt ermöglicht ein gemein­samer Branchen­­standard eine Ausbildungs­­transparenz innerhalb der Schweizer Finanz­industrie, der zudem im Zusammen­­hang mit Wealth Management auch im inter­nationalen Private Banking als Güte­siegel wirken soll. Durch die Verbesserung der beruf­lichen Mobilität und Qualifikation von Inländern leisten die Banken in der Schweiz auch einen Beitrag zu einer besseren Aus­schöpfung des Inländer­potentials.

Ihr Weg zum Zertifikat

Zum Zertifizierungsverfahren werden ausschliesslich Personen zugelassen, die bei einem Finanzinstitut beschäftigt sind und über ein Kundenbuch verfügen oder daran beteiligt sind. Ausserdem Spezialisten, die eigenständig für Kunden arbeiten und mit ihnen in Kontakt stehen.

Voraussetzungen für das Erlangen des Zertifikates sind eine adäquate Vorbereitung – mit oder ohne vorbereitenden Lehrgang, – eine erfolgreich absolvierte schriftliche Bankfach-Prüfung sowie eine mündliche Kundengesprächs-Prüfung. Prüfungsreglement

Die SAQ hat Prüfungsorganisationen mit der Durchführung von öffentlichen Prüfungen mandatiert.

 

Absolventen erlangen einen schweiz­weit und international gültigen Fach­ausweis. Durch die geforderte Re-Zertifizierung nach drei Jahren ist die Weiter­bildung eine nach­haltige Investition in gleich­bleibend hohe Beratungs­qualität.

Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. Aufgrund der sich permanent ändernden Kundenbedürfnissen und Regulierungsvorschriften müssen diese alle drei Jahre erneuert werden, d.h. eine Rezertifizierung ist nötig. Richtlinien für die Rezertifizierung

Die Schweizerische Bankiervereinigung empfiehlt ihren Mitgliedern, ihre Kundenberater in den Bereichen Vermögensverwaltung, Privatkunden, Individualkunden, KMU Kunden, Firmen- und institutionelle Kunden sowie Affluent nach den Standards der SAQ gemäss internationaler Norm ISO 17024 zu zertifizieren. Beschrieb dieser Zertifizierungsprogramme

Internationale Anerkennung CWMA

Bestrebungen, den Certified Wealth Management Advisor CWMA im europäischen Ausland als regulatorisch anerkanntes Zertifikat zur Abdeckung der Anforderungen gemäss der ESMA Leitlinien (Umsetzung MiFID II) anerkennen zu lassen, sind im Gang. Im Juni 2018 konnte ein erster Erfolg verbucht werden: Der spanische Regulator CNMV anerkennt das CWMA der SAQ.  Entsprechend müssen Personen mit einem CWMA Zertifikat in Spanien nur noch deren lokale Zertifizierungsvoraussetzungen erfolgreich ablegen, damit sie ihre Vermögensverwaltungstätigkeit in Spanien ausüben dürfen.

News

Das Zertifizierungsprogramm «Certified Wealth Management Advisor CWMA» steht nun auch für unabhängige Vermögensverwalter und Finanzintermediäre in der Schweiz offen. Bedingung für die Teilnahme an der Zertifizierung ist, die Mitgliedschaft bei einer SRO im Bereich der unabhängigen Vermögensverwalter sowie ein Vertrag mit einer in der Schweiz lizenzierten Bank.

Ab Januar 2019 können Zertifizierungs-Prüfungen bei den bestehenden oder neu zu gründenden Prüfungsorganisationen abgelegt werden.